Alarmierungsübung der RSU „Odenwald“ – Tag 3

Der 3. Tag in Walldürn begann mit Unterrichten durch den KpChef und den S2 des Batatillons. Die Alarmierung der RSU erreichte uns mitten in der Einweisung in das Maingate, aufgrund der Wichtigkeit wurde aber hier nicht unterbrochen. Kurz später befanden sich die beiden Kompanie-Führer in der Einsatzbesprechung, wo mit dem Kommandeur, den Chefs, den relevanten Stabsabteilungen sowie der zivilen Seite die Maßnahmen besprochen wurden.
Die RSU verlegte derweil an das Südtor und bereitete den Einsatz vor. Hier wurden jetzt Beschilderungen aufgestellt, Fahrbahnen und Wege durch S-Draht kanalisiert, Straßen gesperrt und vieles mehr.
Am Mittag hatte die RSU die Wache übernommen und die Zufahrt ging nur noch über das Südtor. Generell wurde nun jeder kontrolliert und sorgte natürlich für etwas Verwunderung. Bis zur Ausfahrt der aktiven Kameraden am Abend und den nun einfahrenden zivilen Besuchern (OHG oder Sportanlagen) war viel zu tun, danach gab es nur noch sporadische „Kunden“. Alle 4 Stunden wurden die Schichten getauscht, ebenso wurde innerhalb der Checkpointbesatzungen die Funktionen rotiert.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert